Mithulogie #2

Das letzte Jahr war ein hartes Jahr für die Demokratie … warum ich trotzdem an die Demokratie glaube und warum ich gerne überhaupt einmal Demokratie hätte und nicht eine Pappmaché Kopie, die so aufgemacht und geschminkt ist, dass alle denken, es wäre Demokratie, wenn wir nicht zu nahe hingehen, verrate ich in meiner zweiten taz […]

Mensch Otto, Mensch Theile

Biographische Gespräche sind immer komisch, weil sie einem das Gefühl geben, unglaublich eitel zu sein. Gleichzeitig höre ich biographische Gespräche sehr gerne und lese biographische Artikel. Falls es euch da ähnlich geht, seid ihr herzlich eingeladen, auch das Gespräch mit und über Mithu im Bayerischen Rundfunk anzuhören. Die Sendung heißt „Mensch Otto, Mensch Theile“. Hier […]

Mithulogie

Erinnert Ihr euch noch? Ich hatte den Shitstorm im WDR sinngemäß kommentiert: Wenn die ganzen Scheißer* und Stürmer*innen ernsthaft befürchten, dass ein kleiner Artikel von mir die Welt verändern könnte, möchte ich eine regelmäßige Kolumne in der taz. Was soll ich sagen: Magie funktioniert. Mein Name ist Mithu Sanyal und dies ist Mithulogie: http://www.taz.de/Kolumne-Mithulogie/!5393768/  

Im Gespräch mit Radio Helsinki

Radio Helsinki sitzt einmal in Finnland, doch das Radio Helsinki, mit dem ich gesprochen habe, ist die queer feministische Redaktion des freien Radio in Graz. Ein sehr nettes Gespräch über Tabus und Aufgeregtheiten, über das Vergewaltigungs-Buch und vieles mehr. Nachzuhören hier in der Kurzversion und der Langversion hier in der ganzen Sendung, sehr, sehr hörenswert […]

Regula Stämpfli rezensierte das Vergewaltigungsbuch

Regula Stämpfli ist eine Intellektuelle wie Simone de Beauvoir eine war: klug, glamorös und erschütternd auf den Punkt. Da frage ich mich sehnsüchtig: Warum haben wir solche nicht auch in Deutschland? Nur, um dann zu merken, dass Regula Stämpfli inzwischen in München wohnt. Für die Schweizer Zeitung Weltwoche hat sie das Vergewaltigungs-Buch rezensiert. Und hier […]

Psychogeographie für Anfänger

Iain Sinclair wanderte für sein Buch „Der Rand des Orizonts“ die Strecke nach, die 170 Jahre vor ihm der Dichter John Clare bei seiner Flucht aus einer Nervenheilanstalt zurücklegte. Ein Weg voller Widersprüche, gepflastert mit Halluzinationen. Aber auch eine Erkundung, wie Landschaften unser Denken und Fühlen verändern. Dina Netz hat mich in den Büchermarkt im […]

Hilal Sezgin über Betroffene

Hilal Sezgin hat einen bemerkenswerten Artikel in der taz geschrieben, zu einem Thema, das mich aus gegebenem Anlass aber auch ansonsten umtreibt. Wie reden wir über Betroffene? Warum beendet der Verweis auf Betroffene plötzlich Diskussionen? Ich würde so gerne mit euch allen über Hilals tollen Text sprechen. Hier könnt ihr ihn lesen. https://www.taz.de/Archiv-Suche/!5388380&s=sezgin/

Gunda Werner Institut

Es ist schon ein paar Wochen her, aber die Podiumsdiskussiom im Gunda Werner Institut ist zeitlos und relevant und ich bin so froh, dass ich zusammen mit der beeindruckenden Emilia Roig, der inspirierenden Christina Klemm und der umwerfenden Katja Grieger auf dem Podium sitzen durfte. Moderiert und konzipiert wurde die Veranstaltung von Ines Kappert. Hier […]