Welchen Feminismus wollen wir?

Zur Zeit erhalte ich nahezu sekündlich mails von Menschen, die mir wünschen, vergewaltigt zu werden und/oder in das Heimatland meiner Eltern zurückgeschickt zu werden und dort vergewaltigt zu werden. Auslöser war der offene Brief der Störenfriedas. Hier ist meine Reaktion darauf. Wenn Ihr etwas tun wollt, mailt freundlich und solidarische Kommentare auf social media.

Geschlecht in der Kunst

Im Städel läuft bis zum 19.3.2017 die super spannende Ausstellung Geschlechterkampf. Nach einer Lesung in Frankfurt fragte mich das Städel, ob ich nicht Lust hätte, einen blogbeitrag zu der Ausstellung zu schreiben. Das Städel war (zusammen mit der Schirn) das Lieblingsmuseum meiner Mutter und in der Ausstellung hing die Madonna von Munch, die eines ihrer […]

Neue Worte

Am 1. Februar las ich auf einer Veranstaltung der taz aus dem Vergewaltigungs-Buch. Bei der darauf folgenden Diskussion kam der Wunsch auf, ein anderes Wort statt „Opfer“ zu verwenden, aber alle Worten hatten den einen oder anderen massiven Haken. Hier geht es zu dem Artikel über den Abend. Also schrieb ich zusammen mit Marie Albrecht […]

Postkölnialismus

Das Gunda Werner Institut macht eh tolle Sachen, eine davon sind die feministischen Zwischenrufe, die Feminist*innen einmal in der Woche auf ihrer Webseite veröffentlichen. Dieses Jahr bin ich Teil des Teams. Mein erster FZ beschäftigt sich – Überraschung, Überraschung – mit Köln und den Folgen und trägt meine derzeitige Lieblingsüberschrift: PostKölnialismus