Mithulogie #3

Es war Muttertag. In der Regel ignoriere ich diesen Tag, weil er eine 50er Jahre happy housewife Aura verströmt. Oder eine 30er Jahre Mutterkreuz Aura … Dabei ist er ursprünglich aus der feministischen Bewegung hervorgegangen. Bloß nicht in Deutschland, hier waren es die Blumenverkäufer*innen … Ein paar gute Nachrichten zum Muttertag lest ihr in meiner […]

Verzeihen und Loslassen

Thordis Elva und Tom Stranger haben ein bemerkenswertes Buch geschrieben. Es ist die Geschichte, wie sie, nachdem er sie 1996 vergewaltigte, sich gemeinsam mit diesem Verbrechen auseinandersetzen und es schließlich 16 Jahre später zur Vergebung kommt. Ein anstrenger, aufwühlender und mutiger Weg, den zu lesen sich sehr lohnt, nicht als Rezept, nicht als „der richtige […]

Mithulogie #2

Das letzte Jahr war ein hartes Jahr für die Demokratie … warum ich trotzdem an die Demokratie glaube und warum ich gerne überhaupt einmal Demokratie hätte und nicht eine Pappmaché Kopie, die so aufgemacht und geschminkt ist, dass alle denken, es wäre Demokratie, wenn wir nicht zu nahe hingehen, verrate ich in meiner zweiten taz […]

Mithulogie

Erinnert Ihr euch noch? Ich hatte den Shitstorm im WDR sinngemäß kommentiert: Wenn die ganzen Scheißer* und Stürmer*innen ernsthaft befürchten, dass ein kleiner Artikel von mir die Welt verändern könnte, möchte ich eine regelmäßige Kolumne in der taz. Was soll ich sagen: Magie funktioniert. Mein Name ist Mithu Sanyal und dies ist Mithulogie: http://www.taz.de/Kolumne-Mithulogie/!5393768/  

Welchen Feminismus wollen wir?

Zur Zeit erhalte ich nahezu sekündlich mails von Menschen, die mir wünschen, vergewaltigt zu werden und/oder in das Heimatland meiner Eltern zurückgeschickt zu werden und dort vergewaltigt zu werden. Auslöser war der offene Brief der Störenfriedas. Hier ist meine Reaktion darauf. Wenn Ihr etwas tun wollt, mailt freundlich und solidarische Kommentare auf social media.

Geschlecht in der Kunst

Im Städel läuft bis zum 19.3.2017 die super spannende Ausstellung Geschlechterkampf. Nach einer Lesung in Frankfurt fragte mich das Städel, ob ich nicht Lust hätte, einen blogbeitrag zu der Ausstellung zu schreiben. Das Städel war (zusammen mit der Schirn) das Lieblingsmuseum meiner Mutter und in der Ausstellung hing die Madonna von Munch, die eines ihrer […]

Neue Worte

Am 1. Februar las ich auf einer Veranstaltung der taz aus dem Vergewaltigungs-Buch. Bei der darauf folgenden Diskussion kam der Wunsch auf, ein anderes Wort statt „Opfer“ zu verwenden, aber alle Worten hatten den einen oder anderen massiven Haken. Hier geht es zu dem Artikel über den Abend. Also schrieb ich zusammen mit Marie Albrecht […]

Postkölnialismus

Das Gunda Werner Institut macht eh tolle Sachen, eine davon sind die feministischen Zwischenrufe, die Feminist*innen einmal in der Woche auf ihrer Webseite veröffentlichen. Dieses Jahr bin ich Teil des Teams. Mein erster FZ beschäftigt sich – Überraschung, Überraschung – mit Köln und den Folgen und trägt meine derzeitige Lieblingsüberschrift: PostKölnialismus