Ich weiß, es geht Horst Seehofer nur darum, Schlagzeilen zu machen. Aber trotzdem kann man ihn einfach nicht unwidersprochen lassen. Hier mein feministischer Zwischenruf für die Gunda Werner Stiftung zu Heimat und Zugehörigkeit und Teilhabe.

https://www.gwi-boell.de/de/2018/03/28/das-einhornministerium

Das wunderbare Einhornrelief wurde von ManfredK fotogragfiert und befindet sich an der Alten Pfarrkirche Algund.

Regelmäßig finden Jugendstudien heraus, dass Jugendliche keineswegs verrohter sind als wir es als Jugendliche waren, dass sie weder sexuell wahllos noch hypersexualisiert sind. Trotzdem müssen Jugendstudien das wieder und wieder herausfinden. Rechtzeitig zu Ostern ein Zwischenruf von mir auf WDR 3 Resonanzen zur sexuellen Lage der Nation:

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr3/wdr3-resonanzen/audio-zwischenruf-wer-zweimal-mit-derselben-pennt-100.html

 

Die großartige Barbara Streidl hat tolle Frauen zur Periode, Erdbeerwoche, Menstruation, den Tagen und wie wir sie sonst noch nennen befragt. Herausgekommen ist ein wahnsinnig hörenswertert Podcast und ich freue mich sehr, dass ich eine ihrer Interviewpartnerinnen sein durfte. Jederzeit wieder!

Hier geht es zum blutigen Lila Podcast:

https://lila-podcast.de/lila094-40-liter-blut-in-sechs-jahren/

Das Bild ist übrigens ein Druck der Künstlerin Petra Mattheis aus ihrer BÄM-Serie – Become a Menstruator. Mehr dazu gibt es im Podcast zu hören.

Das Heinrich Heine Institut in Düsseldorf hat eine einzigartige Sammlung geschenkt bekommen: über 2.000 Handschriften berühmter Frauen aus über 5 Jahrhunderten. Ich durfte einen Blick darauf werfen und eine davon sogar selbst anfassen, denn es gibt jetzt eine Ausstellung mit einer Auswahl davon im Düsseldorfer rathaus. Ich habe mich mit mit Sabine Brenner-Wilczek und Gaby Köster, den Kuratorinnen der Ausstellung mit dem Titel „frech und wild und wunderbar“ getroffen. Hier könnt Ihr meine Besprechung auf WDR 3, Mosaik hören:

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr3/wdr3-mosaik/audio-weibliche-handschriften-im-duesseldorfer-rathaus-100.html

Die Kolumnenlesung in Berlin hat mir noch einmal deutlich gezeigt, wie sehr ich es liebe, für die taz meine Mithulogie-Kolumne zu schreiben. Wie toll meine Mitkolumnist*innen sind und wie wunderbar es ist, so direktes Feedback zu bekommen. Aus dem Feedback auf meine letzte Kolumne ist diese hier entstanden:

https://www.taz.de/Kolumne-Mithulogie/!5486100/