Ich bin mit Erinnerungskultur auf allen Kanälen aufgewachsen. Nur hieß das in den 1980er Jahren in Deutschland immer Erinnern an den Faschismus. Nie wieder Faschismus und Nie wieder Krieg! Das ist so wichtig. Gleichzeitig kamen Leute wie ich in der deutschen Erinnerungskultur nicht vor. Warum eigentlich nicht? Weil wir halt nicht da waren? Waren wir aber doch!

Und es ist ist nicht nur wichtig, das zu wissen, es ist auch notwendig, wenn wir als Demokratie zusammen leben wollen.

Michael Kohtes von WDR 3, Gutenbergs Welt, fragte mich, was ich so zu Erinnerungskultur denke.

Hier könnt Ihr die gesamte, sehr hörenswerte Sendung hören, meinen Essay gibt es ab 46 Minuten:

https://www1.wdr.de/radio/wdr3/programm/sendungen/wdr3-gutenbergs-welt/gedaechtnis-und-erinnerung-100.html

Das Bild zeigt übrigens eine deutsche Kaiserin mit meiner Hautfarbe:Theophanu.
Ich verwende es unter der Creative Commons Lizenz.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.