Diese spannende Rezension von Marina Agathangelidou setzt sich genau mit dem Punkt auseinander: Der Verlegung von Spannung in Identitti.

 

 

Bild: Hanser Verlag

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.