Die taz fragte mich, ob ich etwas zu Vergewaltigung im Film schreiben möchte. Anlass war die Debatte um Maria Schneider. Wer mehr wissen will, kann meinen Kommentar hier nachlesen.

Eins zu Eins. Der Talk. Lud mich ein, eine Stunde lang über mich zu sprechen. Das war deutlich schwieriger als eine Stunde lang über meine Bücher zu sprechen. Das Gespräch ist trotzdem toll geworden, was hauptsächlich an der tollen Kaline Thyroff liegt, die das Gespräch geführt hat. Hier könnt ihr es nachhören.

Sie schreibt sie klug und so schnell. Und sie hat über mein neues Buch geschrieben. Antje Schrupps Beitrag auf ihrem Blog beziehungsweise weiterlesen ist hier nachzulesen.

Und hier ist ihr Artikel über mein Buch in dieStandard.

Ingrid Strobl hat mich für die Stadtrevue zu meinem neuen Buch interviewt. Mir fiel ein Stein vom Herzen, dass sie es gut genug fand, um darüber schreiben zu wollen. Sie gehört zu den großen Einflüssen auf mein Schreiben und mein politisches Denken. Danke Ingrid! Hier ist das Interview nachzulesen.

Vor 25 Jahren habe ich für die Terz geschrieben, deshalb war es mir eine besondere Freude, als mich Anne Niez fragte, ob sie mich für die Terz interviewen kann. Hier ist das Interview.

Jana Frielinghaus hat einen so, so tollen Artikel über mein neues Buch geschrieben. Bitte lest ihn alle hier.

Jo Schück war einer der ersten, die das Vergewaltigungsbuch kannten. Er sprach mit mir in Aspekte darüber, bevor es überhaupt veröffentlicht war. Auf der Buchmesse 2016 lud er mich auf das Blaue Sofa ein. Hier ist unser Gespräch.

Der Tolle Sammelband „Feminismen Heute“ von Yvonne Franke, Kati Mozygemba, Kathleen Pöge, Bettina Ritter, Dagmar Venohr ist 2014 im Transcript Verlag  erschienen. Ich durfte einen Text beifügen. Hier ist Antje Schrupps Besprechung meines Textes.