Philosophin Svenja Flaßpöhler und Kulturwissenschaftlerin Mithu Sanyal diskutieren über Identität, Rassismus, das Verhältnis der Geschlechter und begeben sich mit Moderatorin Elif Senel auf die Suche nach dem richtigen Sprechen.

Hier geht es zum WDR 5 Beitrag

Streitkultur zwischen mir und Sven Schlötcke. Über Maskerade und Deutungsmacht.

Identitti steht auf der Longlist für den deutschen Buchpreis 2021. Reinhören könnt ihr im Podcastradio Detektor.fm

Bild: Hanser Verlag

Wir brauchen Konzepte von Heilung, nicht von Strafe.

Mein Beitrag im WDR 5, hier zum nachhören.

Ein Gespräch im DLF mit Joachim Scholl über die unguten Aussagen von Chimamanda Adichie über trans Frauen

… ich bin etwas unglücklich mit der Zusammenfassung auf der Seite, anyway …

Hier geht es zum Beitrag.

Worte wie Graffitis, wie Tattoos, wie Schmutz auf der Weltliteratur. So erschienen Shelagh Delaneys Texte der englischen Öffentlichkeit, als sie 1958 in die Szene hineinbrauste wie ein Autounfall, dessen Aufprall bis heute zu spüren ist. Delaney war 18 Jahre alt, Tochter eines Busfahrers und arbeitete, seit sie die Schule abgebrochen hatte, als Platzanweiserin in einem Theater, wo sie Terrence Rattigangs „Variaton on a Theme“ gesehen hatte und sich dachte: Was für ein lebensfremder Quatsch, das kann ich besser.

Hier geht es zu meinem Beitrag im Deutschlandfunk.

Für die neue DLF Themenreihe durfte ich mich in der ersten Ausgabe der namensgebenden Frage widmen: Muss Literatur politisch sein?

 

(Bild DLF/Regentaucher)

Krieg und Disko:
Theater:Macht:Morgen #1
Bild: Krieg und Disko, Volksbühne Berlin