Ein lieber Blick auf alle Genitalien. Scobel interviewt mich über die Kulturgeschichte der Vulva.

Und am 14.05.2020 war ich zu Gast in der Talkrunde mit Sheila de Liz und Ann-Marlene Henning. Der nächste Sendetermin für diese Folge ist am 22.04.2021 um 21:00 Uhr!

Wusstet Ihr, dass Berlin 124 Ehrenbürger hat, aber nur 7 Ehrenbürgerinnen?

Um die Verhältnisse ein wenig zurecht zu rücken, stellt der RBB Berlinerinnen vor, die die Ehrenbürgerinnenwürde deutlich verdient hätten. Eine von ihnen ist die Ärztin Käte Frankenthal, geb, 1889, eine Pionierin für sexuelle und reproduktive Rechte, Pazifistin und rundum bad-ass-Feministin.

Zu der Sendung über sie lud der RBB die Ärztin und Vorkämpferin für die Abschaffung des §219 Kristina Hänel und mich ein, um darüber zu sprechen, wie es denn heute mit den sexuellen und reproduktiven Rechten so aussieht.

Hier geht es zu unserem Gespräch.

 

… vor der Langeweile.

 

Die Schaubühne Berlin mach in Zeiten von Corona und Zwangskontakteinschränkungen Zwangsvorstellungen, bei denen Sie Texte vorlesen, die für ihr aktuelles Programm wichtig sind (wären). Ich freue mich sehr, dass Veronika Bachfischer aus meinem Buch „Vulva“ liest. Hier könnt Ihr sie sehen und hören.

Kussens komplekse kulturhistorie

Kussen har fået sin egen kulturhistorie. Det er den polsk-indiske tyske feminist Mithu M. Sanyal, der står bag bogen. Hun mener nemlig, at vulvaen har været gemt væk alt for længe.

Hier DK.

Femi-forfatter blæser til kamp for den naturlige kusse

Mithu M. Sanyal har været optaget af kussen og dens væsen hele livet.

Und hier Politiken.

Ein Beitrag aus dem ORF, eigentlich im Radio, aber hier nachzulesen.

Ich bin sehr glücklich, dass Wagenbach das Vulvabuch neu auflegt. Ich habe ein zehnseitiges neues Vorwort dazu geschrieben, das zu einem Nachwort geworden ist. Es gibt tolle neue Bilder von Yori Gagarim, Petra Mattheis, Ella Kent und Iwona Demko. Am meisten freut es mich, dass das Vulvabuch inzwischen als Standartwerk angekündigt wird. Hier geht es zur Verlagsseite.

„Vulva“: Feuchtgebiete goes Wissenschaft

2008 sorgte das Buch „Feuchtgebiete“ für Furore. Charlotte Roche hat darin ihre Körperöffnungen und – flüssigkeiten beschrieben. Dass man sich mit der Sexualität der Frau auch anders auseinandersetzen kann, beweist Mithu Sanyal in dem Buch „Vulva“. Sie erzählt die Geschichte der Weiblichkeit, die oft eine schamhaft verborgene war. Bettina Baltschev traf die Autorin.