Beiträge

Alle machen Identitätspolitik, aber was genau ist Identität und wenn ja wie viele? Im Namen von Identität tun wir uns schreckliche Dinge an, doch gleichzeitig kann uns das Gefühl, eine Identität zu teilen, zu großer Solidarität motivieren. Das klügste Buch zu „Identitäten“ hat Kwame Anthony Appiah geschrieben, und es heißt auch genau so. Mit Walter van Rossum spreche ich auf WDR 3, Gutenbergs Welt, über Identität als Gefahr, Verhetzung und notwendige Lüge. Hier der Link zu der ganzen Sendung, unser Gespräch startet bei 27’42“ .

Es war einer dieser Abende, die schrecklich anfingen und dann immer besser wurden. Die komplette Innenstadt in Köln war gesperrt und ich kam und kam einfach nicht zum Round Table, den Britta Tekotte einberufen hatte, um mit Thorsten Krämer, Sebastian Ingenhoff und mir darüber zu sprechen, wie wir mit Autoren umgehen, die … hm … rechte Ideologien von sich geben, als wären sie nicht rechts. Darf man Bücher verbrennen? Die Frage ist natürlich nicht ernst gemeint. (Spoiler, ich habe schon mal ein Buch verbrannt, und die Dinger brennen verdammt schlecht.)

Es war ein sehr informativer und inspirerender Abend darüber, wie wir lesen, warum, und welche Bücher wir dringend brauchen. Britta Tekotte hat daraus – unglaublich aber wahr – ein echt toll lesbares Interview zusammengeschrieben. Nachlesen könnt ihr es im Kaput Magazin:

http://www.kaput-mag.com/stories-de/literarischer-roundtable_sebastian-ingenhoff_thorsten-kraemer_mithu-sanyal_britta-tekotte/