Beiträge

Ständig werden Freundinnen von mir auf sozialen Medien gesperrt, weil sie einen zu weiten Ausschnitt trugen oder weil ihre Inhalte zu sexuell sind. Und zwar – und das ist der Clou – nicht, weil facebook und co zu prüde seien, nein, sondern weil sie sie vor Sexismus bewahren wollen. Dazu wollte ich schon lange etwas schreiben. Jetzt habe ich es direkt an zwei Stellen getan. Einmal im aktuellen Philosophie Magazin.

Und einmal in meiner Mithulogie-Kolumne in der taz:

http://www.taz.de/!5505760/

Das Bild ist von Millylove60

Die Kolumnenlesung in Berlin hat mir noch einmal deutlich gezeigt, wie sehr ich es liebe, für die taz meine Mithulogie-Kolumne zu schreiben. Wie toll meine Mitkolumnist*innen sind und wie wunderbar es ist, so direktes Feedback zu bekommen. Aus dem Feedback auf meine letzte Kolumne ist diese hier entstanden:

https://www.taz.de/Kolumne-Mithulogie/!5486100/

 

Ich war ein wenig lax mit dem posten von neuen Beiträgen. Das hat einen guten Grund. Nein, nicht grundsätzliche Faulheit, sondern: SPOILER! Ich bekomme eine neue Webseite. Sie wird wunderschön und genaueres verrate ich, wenn es soweit ist.

Deshalb werde ich in den nächsten Tagen meinen kompletten backlog posten.

Hier aber erst einmal meine aktuelle Mithulogie Kolumne. Es geht um … richtig geraten: feministische Selbstverteidigung.

Hier könnt ihr sie lesen:

http://www.taz.de/Archiv-Suche/!5481189&s=&SuchRahmen=Print/

Ich wollte nie, nie, nie einen Text zu Mansplaining schreiben, weil ich das Wort sexistisch und ungenau finde. Aber dann gab es da ein Projekt, das ich wirklich spannend finde … mehr dazu könnte Ihr in meiner aktuellen Mithulogie-Kolumne in der taz lesen:

https://www.taz.de/Archiv-Suche/!5469218&s=Mithu+Sanyal/