Beiträge

Mit einer Keynote durfte ich das Droste Festival 2021 eröffnen. Das Video der gesamten Eröffnung gibt es untenstehend zum Nachholen. Viel Spaß!

 

Eröffnung, mit Keynotes von Dr. Mithu M. Sanyal und Dr. Michael Roes (Droste Festival 2021) from Center for Literature on Vimeo.

 

Ich bin ja Fan von Barbara Streidl und Susanne Klingner, deshalb war ich umso glücklicher, als sie mich eingeladen hatten, auf dem Frauenstudienkongress in München einen Vortrag zur Zukunft … unser aller Zukunft … der Zukunft der Bewegung … der besten aller denkbaren Zukünfte … oder worüber ich halt gerne reden wollte zu halten. Ich wollte über Liebe reden. Und ich bin ganz bezaubert, dass der Vortrag online ist.

Hier könnt Ihr ihn entweder als podcast – auf dem mighty lila podcast – hören oder als Video anschauen:

https://lila-podcast.de/lila106-liebe-deinen-feminismus-wie-dich-selbst/

Hier ein Foto mit einer Technologie aus dem frühen 20. Jahrhundert, das ist Retroironie, ganz groß im Kommen;-)

Ich bin sehr beeindruckt von Eva Illouz Arbeiten zu Liebe, ich finde sie super analysiert … aber. Jetzt muss es weiter gehen. Vor allem in ihrem aktuellen Buch hatte ich irgendwann das Gefühl: Ja, Eva, das ist alles richtig, das macht der Kapitalismus mit der Liebe, aber gleichzeitig ist die Liebe die beste Waffe gegen den Kapitalismus.

Deshalb habe ich mich sehr gefreut, als ZDF Aspekte mich zu dem Buch interviewt haben. Hier ist der gesammte Beitrag mit Interview mit der großen Eva Illouz und gegen Mitte & Ende auch mit mir:

https://www.zdf.de/kultur/aspekte/ist-liebe-heute-unmoeglich-eva-illouz-rechnet-ab-102.html

Ich freue mich so, dass der WDR eines meiner Lieblingshörspiele wiederholt. 2009 war ich in Oxford und habe dort an Annie Sprinkles und Beth Stephens Blue Wedding to the Sky teilgenommen. Daraus ist „LoveArtLab Rules!“ entstanden. Eine Hörspielextravaganza mit O-Tönen von Annie Sprinke und Beth Stephens und Ella Kent und Harry Potter und Darth Vader und Blofeld und Professor Moriarty und  … aber hört selbst:

https://www1.wdr.de/radio/wdr3/programm/sendungen/wdr3-hoerspiel/download-loveartlab-rules-100.html

Und so sah es aus auf der blauen Hochzeit:

Liv Strömquist ist eine der bekanntesten feministischen Comiczeichnerinnen in Schweden. Ihr Buch über die Vulva „Der Ursprung der Welt“ ist vor einem Jahr ins Deutsche übersetzte worden. Ich war sehr begeistert, nicht zuletzt. weil Liv Strömquist mein Vulva Buch ausführlich zitiert. Umso größer waren meine Erwartungen, als sie jetzt ein Buch über die Liebe geschrieben & gezeichnet hat, „Der Ursprung der Liebe“.

Hier meine Besprechung für die Junge Welt:

https://www.jungewelt.de/artikel/330734.von-macht-und-liebe.html

Und hier ist noch ein schöner Artikel von Barbara Streidl aus dem Freitag über den „Ursprung der Welt“:

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/willkommen-im-vulvina-club

Ich sagte bereits, dass ich dieses Jahr über Utopien nachdenken möchte, über gelebte Liebe und best-practice Modelle.

Dies ist mein feministischer Zwischenruf, der sich mit der Silvesternacht in Köln 2017/18 beschäftigt, mit racial profiling und damit, wie das nächstes Jahr ein absolutes lovefest werden kann … oder zumindest ein wenig in die Richtung denkt.

Change the world one new year’s eve at a time.

Hier geht es direkt zur Gunda Werner Stiftung und meinem Zwischenruf:

https://www.gwi-boell.de/de/2018/02/07/utopia-now