Beiträge

Lange dachte ich, Gesetze würden – langsam aber stetig – immer besser. Das es auch Rückschritte geben kann, musste ich erst lernen. Die Reform des Staatsbürgerschaftsrechts ist auf ganz vielen Ebenen ein Rückschritt. Ich gebe mir echt Mühe, in meiner #mithulogie Kolumne Witze darüber zu machen, aber es fällt mir schwer:

https://taz.de/Kolumne-Mithulogie/!5603827&s=mithu+sanyal/

Das Bild verwende ich unterd er Common Media Lizenz

Wirklich wahr. Bloß weiß das kaum jemand. Mehr erfahrt Ihr in meiner aktuellen #mithulogie Kolumne. Oh und meine 2-Cent zu der neuen Bundeswehr-Werbe-Serie.

https://www.taz.de/Archiv-Suche/!5547039&s=mithu/

Gunda Windmüller rief mich an und sagte: Es wird Zeit, dass wir die Schamlippen umbenennen und ich habe auch schon eine Idee …

Und damit find es an. Warum das wichtig ist, erkläre ich in meiner aktuellen #mithulogie Kolumne:

http://www.taz.de/!5540946/

und weil eine Kolumne noch keinen Sommer macht, haben wir eine Petition bei Change.org gestartet. Hier könnt ihr unterschreiben und teilen und kommentieren:

https://www.change.org/p/weg-mit-der-scham-vulvalippen-in-den-duden?recruiter=35701287&utm_source=share_petition&utm_medium=twitter&utm_campaign=psf_combo_share_message.pacific_abi_gmail_send.variation.pacific_abi_select_all_contacts.select_all.pacific_email_copy_en_gb_4.v1.pacific_email_copy_en_us_3.control.pacific_email_copy_en_us_5.v1.lightning_share_by_medium_message.control.lightning_2primary_share_options_more.variant

Ständig werden Freundinnen von mir auf sozialen Medien gesperrt, weil sie einen zu weiten Ausschnitt trugen oder weil ihre Inhalte zu sexuell sind. Und zwar – und das ist der Clou – nicht, weil facebook und co zu prüde seien, nein, sondern weil sie sie vor Sexismus bewahren wollen. Dazu wollte ich schon lange etwas schreiben. Jetzt habe ich es direkt an zwei Stellen getan. Einmal im aktuellen Philosophie Magazin.

Und einmal in meiner Mithulogie-Kolumne in der taz:

http://www.taz.de/!5505760/

Das Bild ist von Millylove60

Montgomery, Alabama, ist vor allem für eines bekannt: für den Busboycott gegen die Jim Crow Politik des Rassismus und der Segregattion. 1965 führte Martin Luther King den March for Freedom von Selma nach Motgomery an. Und jetzt hat Montgomery ein Museum, das seinesgleichen sucht: das Legacy Museum mit dem National Memorial for Peace and Justice – oder im Volksmund: das Lynching-Museum. In der taz schreibe ich darüber, warum dieses Museum so einzigartig ist (und warum wir hier ein vergleichbares Museum bräuchten):

https://www.taz.de/Archiv-Suche/!5500639&s=sanyal/

Das Bild ist von Bill Sutton und zeigt die Erde, die Freiwillige von den Tatorten gesammelt haben.

In Zeiten wie diesen braucht es Lichtblicke. Ich habe lange nach guten Nachrichten gesucht und siehe da, es gibt sie: Köln hat gerade beschlossen, dass es ab jetzt Wickeltische nicht mehr nur auf Damentoiletten geben darf, und trägt ab jetzt der Tatsache Rechnung, dass sich alle Geschlechter um Kinder kümmern. Warum das wirklich wichtig ist, erkläre ich in meiner Kolumne in der taz:

http://www.taz.de/Kolumne-Mithulogie/!5495948/

 

Frohe Ostern und da wir gerade über Religion sprechen: Gehört der Osterhase nach Deutschland? Die Osterfeuer? Die Ostereier? Die Göttin Ostera?

Das sind natürlich alles falsche Fragen. Deshalb stellt sie auch niemand. Genauso ist  „Gehört der Islam zu Deutschland“ eine falsche Frage. Als ich in Deutschland groß geworden bin, wurde sie ein wenig anders gestellt.  Eine Kolumne aus meinem Leben:

https://www.taz.de/Archiv-Suche/!5491144&s=sanyal/

 

Die Kolumnenlesung in Berlin hat mir noch einmal deutlich gezeigt, wie sehr ich es liebe, für die taz meine Mithulogie-Kolumne zu schreiben. Wie toll meine Mitkolumnist*innen sind und wie wunderbar es ist, so direktes Feedback zu bekommen. Aus dem Feedback auf meine letzte Kolumne ist diese hier entstanden:

https://www.taz.de/Kolumne-Mithulogie/!5486100/

 

Ich war ein wenig lax mit dem posten von neuen Beiträgen. Das hat einen guten Grund. Nein, nicht grundsätzliche Faulheit, sondern: SPOILER! Ich bekomme eine neue Webseite. Sie wird wunderschön und genaueres verrate ich, wenn es soweit ist.

Deshalb werde ich in den nächsten Tagen meinen kompletten backlog posten.

Hier aber erst einmal meine aktuelle Mithulogie Kolumne. Es geht um … richtig geraten: feministische Selbstverteidigung.

Hier könnt ihr sie lesen:

http://www.taz.de/Archiv-Suche/!5481189&s=&SuchRahmen=Print/

Ich wollte nie, nie, nie einen Text zu Mansplaining schreiben, weil ich das Wort sexistisch und ungenau finde. Aber dann gab es da ein Projekt, das ich wirklich spannend finde … mehr dazu könnte Ihr in meiner aktuellen Mithulogie-Kolumne in der taz lesen:

https://www.taz.de/Archiv-Suche/!5469218&s=Mithu+Sanyal/