Neue Worte

Am 1. Februar las ich auf einer Veranstaltung der taz aus dem Vergewaltigungs-Buch. Bei der darauf folgenden Diskussion kam der Wunsch auf, ein anderes Wort statt „Opfer“ zu verwenden, aber alle Worten hatten den einen oder anderen massiven Haken. Hier geht es zu dem Artikel über den Abend.

Also schrieb ich zusammen mit Marie Albrecht eine These für die taz, in der wir ein neues Wort kreierten. Das führte zu einigen Debatten. Und Debatten sind gut. Lasst uns miteinander um Gespräch bleiben.

Hier ist unsere These nachzulesen.